Velo-Offensive | MM Pro Velo Bern, 30.03.2015

 

Pro Velo Bern begrüsst die von der Stadt Bern angekündigten Velomassnahmen sehr. Gerade die Realisierung des Veloverleihsystems, der Ausbau von Abstellplätzen und die Erhöhung der Sicherheit für Velofahrende sind alte Forderungen von Pro Velo Bern. Genau solche Massnahmen führen Bern näher an das Fernziel Velostadt heran.

 

 

Nach der Ankündigung der Velo-Offensive im vergangenen Herbst wartet die Stadt Bern nun mit den ersten konkreten Massnahmen auf. Pro Velo Bern freut sich sehr, dass genau auf den Beginn der Velosaison hin erste Teilstücke der Offensive bekannt werden. Gerade jetzt werden wieder viel mehr Velofahrende unterwegs sein. Es ist somit der richtige Zeitpunkt, um mehr Abstellplätze beim Bahnhof Bern zu realisieren.

 

Das Veloverleihsystems und die punktuelle Verbesserung der Sicherheit leisten einen wertvollen Beitrag, um den Anteil an Velofahrenden zu erhöhen. Allerdings braucht es hier noch weitere Anstrengungen. Pro Velo Bern Präsident David Stampfli sagt dazu: «Um die Sicherheit zu erhöhen, braucht es zwingend auf dem ganzen Basisnetz breite Velostreifen.»

 

Sehr erfreulich ist auch die geplante Öffnung der Speichergasse für den Velogegenverkehr. Die Forderung nach einer besseren Zufahrt zum Progr geht nämlich auf eine Motion des ehemaligen Pro Velo Bern Präsidenten Stefan Jordi zurück. Mit solchen punktuellen Massnahmen wird das Velofahren einerseits attraktiver, andererseits können Konflikte mit dem Fussverkehr besser vermieden werden.

 

Für Pro Velo Bern ist klar, dass der heute angekündigte Massnahmenstrauss einen wichtigen Schritt in Richtung Velostadt darstellt. Um das Fernziel zu erreichen, sind aber noch viele weitere Massnahmen nötig. David Stampfli betont denn auch: «Will Bern eine Velostadt werden, braucht es vor allem Velobahnen zwischen den Quartieren, den Agglomerationsgemeinden und dem Stadtzentrum. Ein ganz wichtiges Teilstück dieser unterbruchsarmen Velorouten bildet die geplante Panoramabrücke».

 

 

Die Medienmitteilung von Pro Velo Bern als PDF

Please reload