Rückbau von Lichtsignalanlagen in der Bundesgasse | Vorstoss

 

In der Stadt Bern könnten einige Lichtsignalanlagen zurückgebaut oder zumindest vereinfacht werden. Dadurch könnten einerseits die Betriebskosten eingespart werden. Andererseits würde das den Verkehrsfluss verbessern.

 

 

 

 

Die Bundesgasse ist keine besonders verkehrsreiche Strasse. Gleichwohl gibt es bei den Kreuzungen mit der Christoffelgasse sowie mit der Schwanengasse Lichtsignalanlagen, die den Verkehr unnötig aufhalten. Die Folge davon ist, dass insbesondere der Langsamverkehr diese Lichtsignale leider regelmässig missachtet. Dies kann zu gefährlichen Situationen führen.

 

Mit einem Rückbau dieser Lichtsignalanlagen auf der Bundesgasse könnte der Verkehrsfluss verbessert werden, was allen Verkehrsteilnehmenden dienen würde. Zudem könnte der Gemeinderat damit die soeben angekündigte Velo-Offensive ein erstes Mal praktisch umsetzen.

 

Selbstverständlich müssten bei beiden Lichtsignalanlagen alle Zebrastreifen bestehen bleiben. Auf diese Weise profitieren die zu Fuss Gehenden am meisten: Ohne Ampeln haben sie immer Vortritt und müssen überhaupt nicht mehr warten. Um einen sicheren und flüssigen Verkehr für alle zu garantieren, sind möglicherweise ergänzende Massnahmen nötig, wie eine Neugestaltung des Vortritts oder eine Fussgängerinsel. Es obliegt dem Gemeinderat die entsprechenden Massnahmen zu evaluieren.

 

 

Der Vorstoss als PDF

 

 

Please reload