Panoramabrücke im Stadtrat | BZ, 27.08.2014

 

Morgen entscheidet der Stadtrat von Bern, ob mit der Planung einer Fussgänger- und Velobrücke zwischen Breitenrain und Länggasse begonnen wird. Für David Stampfli hat das Projekt überregionale Ausstrahlung.

 

 

 

Für die einen ist sie ein teures Prestigeobjekt der Velolobby, für die anderen ein nötiges Bauwerk,
das zu einer Touristenattraktion werden könnte: Die Fussgänger- und Velobrücke über die Aare, die die Quartiere Länggasse und Breitenrain verbinden soll. Morgen stimmt der Berner Stadtrat darüber ab, ob die Stadt 560000 Franken in deren Planung steckt.

 

SP-Stadtrat und Pro-Velo-Präsident David Stampfli: «Auch die Agglomeration würde profitieren.» Von Ostermundigen bis Köniz würde eine neue Verkehrsachse entstehen. Dies würde den übrigen Verkehr entlasten, und das komme allen Verkehrsteilnehmern zugute. Besonders, wenn die Brücke das erste Teilstück einer neuen Velobahn durch Bern bilden würde. Das Projekt habe darum eine überregionale Ausstrahlung.

 

 

Der ganze Artikel als PDF

 

Mehr Informationen zur Panoramabrücke

 

 

Please reload