Zweite Tramachse | Mein Votum im Stadtrat

 

Der Stadtrat sagt in seiner Sitzung vom 19.06.2014 Ja zum Projektierungskredit für eine zweite Tramachse. Anbei mein Votum.

 

 

 

 

 

«Für Velofahrende sind die Tramschienen gefährlich. Und in der Stadt Bern ist es eng. Wenn es in der Innenstadt nun zusätzliche Tramschienen gibt, wird es für die Velofahrende noch gefährlicher. Die geplante Route für die zweite Tramachse ist definitiv nicht am richtigen Ort. Man hätte sie genauso gut vor dem Bundeshaus oder via Lorrainebrücke–Viktoriarain führen können. Doch nun liegt diese Variante vor, die durch die Speichergasse führt: Dort ist es besonders eng und für die Velofahrenden besonders gefährlich. Sollte dieser Kredit bewilligt werden, muss alles dafür getan werden, dass die zweite Tramachse wenigstens veloverträglich ist. Die entsprechenden Stakeholder müssen eingebunden werden; es muss sichergestellt werden, dass der Richtplan Veloverkehr eingehalten wird. Das bedeutet, dass die Tramschienen von den Velofahrenden in einem 30-Grad- oder grösseren Winkel gequert werden können und dass Haltestellen legal und sicher umfahren werden können. Zudem muss es weiterhin möglich sein, mit dem Velo durch die Altstadt zu fahren. Alles andere wäre einer Velostadt nicht würdig – und eine solche möchte Bern bekanntlich sein. Ich bitte Sie, geschätzte Kolleginnen und Kollegen, die beiden PVS-Anträge und den Antrag der SP zu unterstützen.»

 

 

Gemeinderatsvortrag - Zweite Tramachse Innenstadt Bern: Projektierungskredit als PDF

 

Protokoll der Stadtratssitzung vom 19.06.2014 als PDF

 

 

Please reload