Wie gefährlich ist diese Kreuzung? | BZ, 14.06.2014

 

Bei vielen Kreuzungen in der Stadt Bern können Velofahrer Autos rechts überholen. Auch wenn diese bereits blinken und abbiegen wollen. Aus Sicht des TCS handelt es sich dabei um ein gefährliches Verkehrsregime. Pro Velo widerspricht.

 

 

 

Ist es sinnvoll, dass Velofahrer auf dem Velostreifen Autos und LKW rechts überholen dürfen? Selbst wenn die Autos rechts blinken und abbiegen wollen? Diese Frage stellt sich im Zusammenhang mit einem tragischen Unfall, der sich im November 2012 vor dem Wankdorfkreisel ereignete. Eine Velofahrerin überholte auf dem Velostreifen – korrekt fahrend – einen LKW, der rechts abbiegen wollte. Dabei wurde die Velofahrerin getötet. Der Chauffeur wurde diese Woche wegen fahrlässiger Tötung verurteilt.

 

Pro-Velo-Präsident und SP-Stadtrat David Stampfli: «Wenn das Auto an den Strassenrand einspurt, kann sich leider ein Unfall ereignen.» Es sei ja genau die Idee im Strassenverkehr, dass Velos an stehenden Autos vorbeifahren können, so Stampfli. Von seiten des TCS werde zwar mit der Verkehrssicherheit argumentiert, in Wahrheit gehe es aber um mehr Bequemlichkeit für den motorisierten Verkehr. «Die Autos müssen abwarten und dem Velo den Vortritt lassen», betont Stampfli. Eine Änderung dieser Praxis käme einem Systemwechsel gleich, findet der Pro-Velo-Präsident. «Es gibt viele solche Kreuzungen in der Stadt Bern. Die Velofahrer sind sich bewusst und haben sich daran gewöhnt, dass sie dort jeweils Vortritt haben. Wenn man dieses Regime jetzt auf einmal ändert, könnte das sehr gefährlich werden.»

 

 

Der ganze Artikel als PDF

 

 

Please reload