«Waldstadt Bremer» ist nicht bewilligungsfähig! | TeleBärn, 10.12.2013

 

Der Gemeinderat der Stadt Bern hält die «Waldstadt Bremer» für nicht bewilligungsfähig. In seinem Bericht vom 13. November 2013 als Antwort auf zwei Postulate (Vollmer und Nause) schreibt der Gemeinderat, dass es zwecklos sei, eine Stadterweiterung anstelle eines Teils des Bremgartenwalds weiter zu verfolgen.

 

 

Der Gemeinderat stützt sich dabei auf die Stellungnahmen des Amts für Wald des Kantons Bern (KAWA), des Bundesamts für Wald (BAFU) und dem Rechtsgutachten Siedlungsentwicklung und Rodung der Schweizerischen Vereinigung für Landesplanung (VLP). Die gesetzliche Lage lässt die Realisierung einer «Waldstadt Bremer» gar nicht erst zu. Der Gemeinderat führt unter anderem folgende Punkte auf:

 

  • Laut Waldgesetz sind Rodungen grundsätzlich verboten

  • Ausnahmebewilligungen gibt es nur bei Standortgebundenheit

  • Das geltende Recht lässt wenig Spielraum für eine grosszügige Auslegung

 

Als Präsident des Vereins Pro Bremgartenwald begrüsse ich diese klar ablehnende Haltung und fordere, dass das Projekt «Waldstadt Bremer» nicht mehr weiterverfolgt wird.

 

 

Die Medienmitteilung von Pro Bremgartenwald als PDF

 

Der Prüfungsbericht des Postulats Vollmer als PDF

 

 

Please reload